1000 für die Biodiversität

100% - Ziel erreicht!

1000 neue Kleinstrukturen anlegen oder Bäumen pflanzen. Das war das Ziel, einer im Februar 2024 gestarteten Aktion des Schweizer Bauernverbands, die von Coop unterstützt worden ist. Mitte Mai war das Ziel erreicht und die 1000 neuen Elemente sind umgesetzt. Eine interaktive Karte zeigt, auf welchen Betrieben diese sich befinden.

Unterdessen dienen fast 200'000 Hektaren oder ein Fünftel der Landwirtschaftsfläche zur Förderung der Biodiversität. Mit Kleinstrukturen wie Ast- oder Steinhaufen und Bäumen lässt sich der Nutzen z.B. von extensiven Wiesen oder Weiden für Artenvielfalt erhöhen. Die 1000 neuen Elemente verbessern also die Qualität von bereits bestehenden Flächen zur Förderung der Biodiversität, in dem sie Kleintieren wie Insekten, Reptilien und Kleinsäugern, beispielswese Wiesel oder Igel als Lebens- oder Schutzraum dienen. Bäume bieten nicht nur vielen Tieren wie Vögeln und Fledermäusen als Unterschlupf und sind Futterquelle für diverse Tiere, sondern bieten auch Moosen und Flechten Halt.

Image

Was ist Biodiversität?

Biodiversität bedeutet «Vielfalt des Lebens». Diese Vielfalt umfasst verschiedene Ebenen: Vielfalt der Arten, Vielfalt der Gene und Vielfalt der Lebensräume. Sie ist wichtig, um mit Veränderungen wie neuen Krankheiten, neuen Schädlingen oder dem Klimawandel besser umzugehen. Die Biodiversität erbringt auch zahlreiche Ökosystemleistungen für den Menschen, wie z. B. die Bestäubung von Kulturpflanzen und ist daher für die Landwirtschaft unverzichtbar. In unserem «Fokus digital Biodiversität» finden Sie vertiefte Infos zum Thema.

Landwirtschaft braucht Biodiversität – Biodiversität braucht Landwirtschaft

Die Landwirtschaft sorgt mit ihrer Tätigkeit dafür, dass die Landschaft offenbleibt und vielfältige Lebensräume für die Pflanzen- und Tierwelt zur Verfügung stehen. Unterdessen setzen die Bauernfamilien zusätz